Mittwoch | 17.1.2018 23:09 | Namenstag: Nataša

Aktuelle Veranstaltungen

Die Palffys Herzen in Malacky.

Die Stadtkulturzentrum-das Michal Tillner Museum hat eine atraktive Vorlesung aus der Reihe „das Treffen mit der Geschichte“ vorbereitet.
Am Donnerstag 23.2.2012 um 17.00 Uhr stellt Mgr. Pavol Vrablec  Phd. für die Interessanten  Informationen über die Herzen der ersten Besitzer des Herrengutes in Malacky Paul IV. Palffy(g. 1653) und seines Sohnes Johan III. Anton Palffy(g. 1694) vor. Die Herzen von beiden Herren sind aus dem Körper herausgenommen worden nach dem Tod und in der Kirche in Malacky bewahrt. Während der Jahrhunderten gab es viele interessanten Geschichten und Ereignisse mit den Herzen. Die Vorlesung basiert auf dem Studium von Archivmaterialien und präzisiert einige bisherige Meinungen über die Geschichte der Herzen. Die Vorlesung wird durch eine Presentation von Bildern begleitet.
Alle Besucher sind herzlich willkomme


Indonesien,magisch,exotisch.

Donnerstag am 12.januar 2012 hat die Eröffnung der Austellung des Photographs Ing.Jaroslav Ševčík mit Photos aus Indonesien in den Räumen des Palffyschlosses stattgefunden,Die Ausstellung dauert bis 30.januar 2012. Es ist möglich die Ausstellung während der Arbeitstagen von 8.00 Uhr bis 17.00 Uhr und am Sonabend von 14.00 Uhr bis 16.00 Uhr zu besuchen.Alle seit herzlich wilkommen!

Adventfest in Malacky 2011

Advent steht vor den Türen und die Stadt Malacky bereitet in Zusammenarbeit mit Stadtkulturzentrum für die Bürger der Stadt eine der gröβten Stadtveranstaltungen vor.In diesem Jahr werden die Veranstaltungen anders sein. Vieleicht werden sie überrascht davon , daβ sie nicht im Stadtzentrum ,wie gewohnt , sondern im Schoβpark stattfinden werden. Am 27.11.2011 an dem ersten Adventfesttag um 16.30 Uhr wird die Anzündung der ersten Kerze an der Stadtkrone in Franziskanerkirche als Eröffnung der Adventveranstaltungen stattgefunden.
Die festliche Momente werden durch das Singerchor aus der Partnertschaftstadt Veselí nad Moravou begleitet werden.Der 45 köpfige vokal-instrumentalisch musikalischer Gruppe konzertiert am meisten bei den kirchlichen Veranstaltungen in Kirchen.“So hatten wir im letzten Jahr vor den Weinachten ein Konzert in Österreich,“ sagt ein Mitglied der Gruppe J. Minařík.“ Wir singen und Spielen mit Vierstimmen mit der Begleitung von 8 Geigen,Kontrabas und Organ,“ ergänzt J.Minařík.Das Chor hat eine 350 jährige Tradition.„Wir haben ein Lied aus dem kirchlichen Liederbuch vorbereitet , das wir zusammen mit anwesenden in Kirche singen wollen. Es handelt sich um das Lied Nr.30 , Sei gegrüβt shöne Engelsfrau ,“ ergänzt er und er freut sich schon auf das Konzert in Malacky.der Bürgermeister von Malacky hat auch eine Delegation aus der Veselí nad Moravou eingeladen.

Das Adventprogram von Veranstaltungen in Malacky

1.Adventsontag , 27.11.2011 um 16.30Uhr/Franziskanerkirche
Feierliche Eröffnung des Adventfestes in Malacky in Verbindung mit der Zündung der 1.Kerze auf dem Adventkranz der Stadt
Das Konzert des Chors aus der Partnertschaftstadt Veselí nad Moravou.
2.Adventsontag, 4.12.2011, um 17.00Uhr/Schloβpark vor dem Schloβ
Vielleicht komt der Nikolaus auch
Die Happeningvorstellung voll mit Engels und Teufels mit Zuzana Haasová, Samuel Spišák, denis Lach, TS Saltatrix
Das Theater „Divadlo na Hambálku..., mit den Kindern und Nikolaus in Verbindung mut der Zündung der 2.Kerze auf dem Adventskranz der Stadt
3.Adventsontag 11.12.2011/Schloβpark – vor dem Schloβ
15.00 – 17.00Uhr Bürger von Malacky zu den Bürger von Malacky(Blaskapelle „ Malačané“,FS Macejko...)
17.00 Uhr – Zündung der 3.Kerze auf dem Adventkranz der Stadt
17.15Uhr – Weinachten mit der Familie Jendruchov
18.30 – 20.00Uhr Das Weinachtenrückkehr der Singer von „Repete“.(Lýdia Volejníčkova, Martin Jakubec,Dušan Grúň)
Im Schloβ
16.00 – 17.00Uhr Märchensontag
Das Theater „Beruška“: Märchen aus dem Weinachtenmantel(CZ)
4.Adventsontag 18.12.2011/Schloβpark – vor dem Schoβ
15.00 -17.00UhrBürger von Malacky zu den Bürgern vo Malacky(Kunstschule, Das Theater „Divadlo na Hambálku")
17.15 – 18.00Uhr Sklo- Vokalgruppe
18.15 – 19.00Uhr Otto Weiter – Weinachtenzeit
19.15 -20.00Uhr Mimicry – Gospelgruppe
15.00 -20.00Uhr Betlehem mit den Tieren
Im Schloβ
16.00 – 17.00Uhr Märchensontag

 

 

 

 

 

 

 

 

150.Jahrestag des Geburtstages von Nikolaus Palffy XIII.

Freitag am 11.11.2011 wir werden uns an das Jubileumjahrestag des Geburtstages von Fürsten Nikolaus Palffy XIII. erinnern. Das Stadtkulturzentrum in Malacky organisiert bei dieser Gelegenheit eine abendliche Vorlesung über diese Persönlichkeit in den Räumen des Schlosses. Die Vorlesung beginnt um 18.00 Uhr und dauert etwa 40 Minuten. Während der Vorlesung wird für die Öffentlichkeit eine Projektion von Zeitbildern zur Verfügung stehen. Die Vorlesung ist kostenlos. Nach der Vorlesung es wird möglich sein eine Besichtigung des Schlosses zu absolvieren (Eintrittspreis für Beischtigung 1€, Jugendlichen von 11-18 0.70 €, Kinder 0.30 €).

 

 

 

 

Eröffnung der Austellung „für den Kaiser“

Donnerstag am 13.10.2011 um 17.00 uhr ist die Eröffnung der Ausstellung „für den Kaiser in den Räumen des Palffyschloßes durchgeführt worden. Die Ausstellung ist an Hand der Photos und der Zeichnungen der Zeit vom Ende der Österreich-Ungarische Monarchie gewidmet. Diese Veränderungen haben die Palffys auch betroffen,die immer treue Diener der Habsburger waren. Die Photos zeigen Zivilisten,Soldaten auf der Front aber auch die führenden Personen. Es fehlt nicht Franz Josef I., der angeblich das Schloß seines geheimen Beraters den Nikolaus Palffy XIII. besuchte,aber auch Erzherzog Friedrich, der wieder hoffte daß „Záhorie“ nach dem Krieg Bestandteil Österreich wird. Der erste Weltkrieg hat auch Malacky ekonomisch beinflußt. Zwar Malacky waren nicht direkt in den Kriegshandlungen involviert,trotzdem hat die Stadt durch Rekvierieren vom Material für die Arme und durch immer schlechter gewordene Situation der Zivilbevölkerung gelitten. Die Stadt verlor die Kirchenglocke und ein teil des Kirchenorgans wegen der Herstellung von Kanonen. Insgesamt haben 122 Bürger der Stadt gefallen.Wenn 1918 die Frontveteranen begannen mit der Plünderung, die Bevölkerung shloß sich zu. Der Widerstand hat sich gegen Ungarn und Juden ausgerichtet,die ein schlechtes Bild bei den Slowaken hatten. Nikolaus Palffy XIII. mit seiner Frau hat sich rasch nach Marchegg verlegt und er kam nie wieder zurück. Schon das erste Gesetz der Tschechoslowakischen Republik befaßte sich mit der Auflösung des Edelstandes und jeder Tittel. Die Ausstellung“für den Kaiser“ ist ein Rückblick in diese Zeiten.

Projekt PALTOUR auf der Tourismusmesse ITF Slovakiatour

An den Tagen von 21. bis 24. Januar 2010 wurde das Projekt PALTOUR bei der internationalen Tourismusmesse ITF Slovakiatour 2010 vorgestellt.
Der Messestand des Projekts PALTOUR ist zusammen mit dem Messestand von Stadt Malacky in Rahmen der Ausstellung vom Stadt- und Gemeindeverband der Záhorie-Gegend in der Halle B2 zu finden.
Bei der Messe werden zusammen alle Projektpartner vorgestellt – Stadt Malacky, Stadt Marchegg, Marchfeldschlösser Revitalisierungs- und Betriebs Ges. m. b. H., die als Verwalter von Schlössern Schloss Hof und Niederweiden tätig ist, Stadtteil Bratislava Devínska Nová Ves und Selbstverwaltungskreis Bratislava.
Das Projekt PALTOUR ist auf die Intensivierung der Zusammenarbeit und Förderung auf dem Gebiet der Kultur und des Tourismus in den Regionen Dolné Záhorie und Niederösterreich gerichtet. Die Hauptprojektpartner, Malacky und Marchegg, sind durch die gemeinsame Geschichte der Pálfy-Familie verbunden. Bei der Messe werden erste Projektausgaben präsentiert – Errichten von historischen Lehrpfaden durch die Städte Malacky und Marchegg und Gestaltung des Info-Webportals www.region-palffy.eu.

Historischer Lehrpfad in Malacky

In Rahmen des verlaufenden grenzüberschreitenden Projekts PALTOUR, das auf die Intensivierung der Zusammenarbeit und Förderung auf dem Gebiet der Kultur und des Tourismus in den Regionen Dolné Záhorie und Niederösterreich gerichtet ist, wird einen historischen Lehrpfad durch die Stadt Malacky errichtet. Der Lehrpfad wird aus in der Nähe von Kulturdenkmälern in der Stadt aufgestellten Info-Steinen bestehen. Die Info-Tafeln auf diesen Steinen werden kurz dreisprachig beschriftet – slowakisch, deutsch und englisch. Insgesamt soll der historische Lehrpfad acht Betrachtungsrasten umfassen und schließt die bedeutendsten Sehenswürdigkeiten von Malacky ein, wie Kloster, Kirche, Synagoge, Krypta, Friedhof und Pálfy-Schloss.
Ein analoger Lehrpfad wird in Rahmen des Projekts auch in österreichischer Stadt Marchegg errichtet.

Kloster und die Kirche der Unbefleckten Empfängnis der Jungfrau Maria
Das Franziskanerkloster zusammen mit der Kirche der Unbefleckten Empfängnis der Jungfrau Maria wurde im Jahr 1653 durch den Graf Pavol Pálffy errichtet. Zu seinen Kunststücken gehören der reich geschmückte Altar, eine Orgel, der Epitaph des Grafen Nicolaus Pálfí und die Kapelle mit einer Meisterkopie der Heiligen Treppe, auf der Christus in den Pilatussaal schritt. Eine ähnliche Kopie gibt es nur in Jerusalem und das Original befindet sich in Vatikan. Im ehemaligen Franziskanerkloster befindet sich nun die Grundschule des Mansvét Olšovský und das Gymnasium des hl. Franz von Assisi.

Krypten
Die Pálffys äußerten ihre Liebe zu dem Ort Malacky durch eine Entscheidung ihre Familienmitglieder gerade hier in der Kapelle der hl. Anna, die vorher ein Bethaus war, zu beerdigen. Im Untergeschoss sind mehr als 200 ansehnliche Bürger und Franziskaner begraben. Das Lapidarium in den Krypten vebirgt Torsi der Skulpturen von Malacky. In einer vergitternten Muernische wurde einst das legendäre Herz des Pavel Pálffy, das in den schlechten Zeiten blutete – als ob es weinte – eingeschlossen. Es ging verloren während des ersten Weltkrieges. Das Herz von Pavel´s Sohn Jan, das in einer Silberkassette aufbewahrt und umgossen ist, gehört zu den größten Wertgegenständen der Stadt und auf Ersuchen wird es den Besuchern nur durch den Herrn Pfarrer gezeigt.

Kirche der Heiligen Dreifaltigkeit
Dieses älteste sakrale Baudenkmal in Malacky wurde als ein einschiffiges Bauwerk mit Presbyterium im Jahr 1653 im Renaissancestil als protestantische Kirche verbaut. Später wurde zu der Kirche auch ein Turm im Spätrenaissancestil angebaut. Im 18. Jahrhundert wurde die Kirche im Barockstil umgebaut. Am 23.April 1808 ist hier ein Feuer ausgebrochen. Unter der Sakristei befindet sich eine Krypta, in der der einzige Priester begraben ist - Pavol Brankovič. Unweit der Kirche liegt auch der bekannte Friedhof von Malacky. In der Parkanlage steht die Statue der Siegreichen Jungfrau Maria aus dem Jahr 1946 und vor dem ehemaligen Verteilerkreis ein Kreuz aus dem Jahr 1873.

Alter Friedhof
Die erste Erwähnung über den Friedhof stammt aus dem Jahr 1755. Als Grund seiner Entstehung wurde der Wunsch von Maria Theresia, damit die Friedhöfe außerhalb den Gemeinden liegen würden. Die Gräber wurden ursprünglich nach Osten orientiert. In der Mitte befindet sich ein Stein- sog. Hauptkreuz, um das herum die Armen beerdigt wurden. Nach einem Verbot die Toten in den Krypten unter der Kirche beizusetzen wurde der Friedhof zum Platz der Erholung so für die Franziskaner, als auch für bedeutende Stadtbürger. Hier befinden sich etwa 3000 Gräber. Im Jahr 1992 wurde der Friedhof zum Denkmalschutzgebiet der Stadt. Hier ruhen z.B. der Schriftsteller Ľudo Zúbek, der Maler Michal Tillner, der Historiker und Chronikschreiber der Stadt MVDr. Pavol Hallon, der Advokat Dr. Jozef Dérer und der Kunstbaumeister János Terebessy.

Synagoge
Ein Bauwerk nach dem Projekt des Wiener Architekten Vilhelm Stiassny wurde vollendet im Jahr 1886 unter der Führung des Baumeisters der Pálfís Ján Terebessy – der aus Malacky stammte. Das Grundstück unter dem Gebäude spendete der Judengemeinde für den Bau der Synagoge die vermögende und bedeutende Familie der Spitzer. Sie hat einen erhaltenen Vorraum, einen Männergebetsraum und eine Frauengalerie. Nach 1945 wurde die Synagoge für weltliche Zwecke genutzt. Gegenwärtig hat hier ein Teil der Kunstgrundschule ihren Sitz. Im Jahr 2005 wurde die Synagoge von außen renoviert.

Pálffy´s Lindenbaum
Der hundertjährige Lindenbaum ist das einzig erhaltene Exemplar aus der Reihe der Pálfí´s Lindenbäume. Er war ein Bestandteil der Alee, die die Linie zwischen dem Kloster und dem Haupttor des Schlossparks umrahmte. Der Weg zwischen den Linden war ein angenehmer Spaziergang bis in die 70-er Jahre, wann der erste Autobahnzubringer gebaut wurde. Der Zuchtteich, der ein Stückchen vor dem schwarzen Eisentor zum Park liegt, wurde angeschüttet und der Eingang in den Park blieb auf die Dauer ästhetisch beschädigt. Der letzte Pálffy´s Lindenbaum wurde fachlich gepflegt im Jahr 2008 und angeblich wird uns alle überleben.

Schlosspark
Der Schlosspark, der in der Zeit des Kastellbaues errichtet wurde (J. 1634 – 1648) ist ein Nationalkulturdenkmal. Von Anfang an war er ein geniales Werk des englischen Gartners. Von dem Haupttor führte zum Kastell eine breite Platanenallee. Sie führte weiter als eine Lindenallee, die später Strauchkastanien ersetzten. Im Park standen mehrere Bauten – das Haus des Gärtners, des Pförtners, ein Wasserturm, ein Gewächshaus mit Zier- und Nutzpflanzen, ein Becken mit Fontane und eine Naturreitbahn. Der Park mit wertvollen und auch mit exotischen Gehölzen wurde im ersten Jahrzehnten des 21. Jahrhunderts umfangreich revitalisiert. Ein Wind mit einer Orkanstärke zerstörte zum großen Teil den Stolz von Malacky in der Nacht vom 23. auf den 24. Juli 2009.

Kastell Pálffy
Ursprünglich ein Vierflügelrenaissancekastell mit einem Innenhof wurde wahrscheinlich in den Jahren 1634 – 1648 durch den Graf Pavol IV. Pálffy errichtet. Es wurde der Sitz der Pálfís fast für 300 Jahre. Im großen Hof gab es einen Mauerbrunnen. Über ihm emporragte ein Bronzehirsch, der im Jahr 1918 nach Marchegg gebracht wurde. Damals spendete Mikuláš VI. Pálffy vor der Flucht aus dem Land das Kastel den Franziskanern. Es wurde aber durch die Soldaten der Befreiungsarmee besiedelt, später diente es als Franziskanerinternat, Gestapogefängnis, Kaserne und bis vor kurzem als Krankenhaus. Nach der Samtener Revolution erwarb das Kastel per Restitution der Orden der Kleineren Franziskanerbrüder. Die Stadt Malacky kaufte es im Jahr 2007 ab.

Zugriffe gesamt
Sport (111230x)
Sehenswertes (71094x)
Diskussion
Umbau des Bahnhofs
Desorientierung Straßennamen