Montag | 22.1.2018 14:52 | Namenstag: Zora

Plavecké Podhradie

Plavecké Podhradie

Plavecké Podhradie liegt unter den Kleinen Karpaten, zwischen den Bergen Pohanská und Vápenná. Erste schriftliche Erwähnung stammt aus dem Jahr 1247. Die Geschichte ist eng mit der Burg Plavec, die sich oberhalb der Gemeinde befindet, verbunden. Zum ersten Mal wurde sie im Jahr 1926 als eine Wachburg an der damaligen ungarischen Grenze erwähnt. Später wurde sie gotisch und im Renaissancestil umgebaut. Die Burg liegt seit dem Jahr 1706 in Ruinen, in dieser Zeit wurde sie bei den Kämpfen zwischen den Rákoczi´s Aufständischen und der Kaiserarmee schwer beschädigt. In der Gemeinde befindet sich ein ursprünglich Renaissancekastell aus dem 17. Jahrhundert, das für die Bedürfnisse des Staatsarchivs genutzt wird und für die Öffentlichkeit nicht zugänglich ist. Das Kastell hat einen Quadratgrundriss mit vier Ecktürmen. Gebaut wurde es im Renaissancestil, später barockisiert, die Umbauten im 19. und 20. Jahrhundert haben sein Aussehen stark verändert. Der Berg Pohanská ist eine archäologische Lokalität. Es befand sich hier eine befestigte Keltensiedlung. Die Lokalität Pohanská ist außerdem auch ein Nationalnaturschutzgebiet mit wertvollen Pflanzen- und Tierarten. Ein weiteres interessantes Ziel ist der Berg Vápenná (752 M. ü.d.M.) mit einem kleinen Aussichtsturm, der einen Ausblick auf die Ostseite der Kleinen Karpaten bietet. Manche interessante Stellen in der Gemeindeumgebung verbindet ein 8 km langer, nicht anspruchsvoller touristischer Lehrweg Plavecký kras. Der Weg führt zur Burg Plavec und durch die Nationalnaturschutzgebiete Pohanská und Kršlenica. Auf den Informationsschildern wird über die Geschichte der Burg Plavec und über die archäologische Lokalität Pohanská und über die interessanten Formationen des Karstes Plavec hingewiesen. Durch Gemeinde führt die zyklotouristische Strecke Malokarpatská cyklomagistrála.

Zugriffe gesamt
Sport (111262x)
Sehenswertes (71123x)
Diskussion
Umbau des Bahnhofs
Desorientierung Straßennamen