Montag | 22.1.2018 14:51 | Namenstag: Zora

Hohenruppersdorf

Die Gemeinde liegt am Fuße des Matzner Hügellandes südwestlich von Zistersdorf. Die erste schriftliche Erwähnung stammt vom Jahr 1176, als die Gemeinde als Gebiet, das durch das Zusammenfügen von zwei Grundstücken und eines Weinbergs angelegt wurde, erwähnt wird. Ein wichtiger Bestandteil des wirtschaftlichen Lebens war der Weinbau. Zu den interessanten Dokumente gehört „die Liste der Zinsen für die einzelnen Getränke“. Im Jahre 1677wurde eine Traubenpresse gebaut, die aber mit allem Zubehör versteigert wurde. Die Gemeinde steht auch auf der Winzerlstraße MatznerHügel-Hochleithen. Jedes Jahr im November wird hier im Rahmen von Leopold-Fest vom Winzerlklub Weinprobe organisiert.

Zu den wichtigsten architektonischen Denkmälern gehören die spätbaroke Kirche, die auf den Fundamenten einer romanischen Kirche aus dem 13. Jahrhundert gebaut wurde. Ursprünglich stand hier die ältere Kirche, die dem hl. Radegund geweiht wurde. Von den weltlichen Denkmälern ist das Rathaus mit barockem Turm vom1612 zu erwähnen. Die Rathausuhr stammt aus dem Jahr 1719. Das Rathaus ist im Jahre 1725 verbrannt, erneuert wurde es im Jahr 1739.

Informationsquelle: Kollár, D., Ovečková, J., Ovečková, M.: Slovensko – Rakúske pomoravie, Dajama 1996.

Zugriffe gesamt
Sport (111262x)
Sehenswertes (71123x)
Diskussion
Umbau des Bahnhofs
Desorientierung Straßennamen