Samstag | 20.1.2018 04:34 | Namenstag: Dalibor

Gajary

Gajary

Gemeinde Gajary liegt auf dem plateauförmigen Gebiet des Flusses Morava und auf dem Gebiet Záhorské pláne. Auf der westlichen Seite grenzt die Gemeinde mit dem Naturschutzgebiet Záhorie. Die erste schriftliche Erwähnung stammt aus dem Jahr 1373. Die archäologischen Forschungen beweisen eine Besiedlung bereits in der jüngeren Steinzeit. Reiche Funde stammen aus der Bronzezeit und bestätigt wurde auch die Besiedlung aus der Zeit des Großmährischen Reiches. In der Gemeinde befindet sich eine ursprünglich Frühbarockkirche der Verkündigung an Hl. Jungfrau Maria aus den Jahren 1665 – 1673. Ende des 17. Jahrhunderts wurde eine Verteidigungsmauer erbaut, mit vier eckigen Basteien, die später zu einer Kapelle umgebaut wurde. Gemeinde Gajary gehörte zu der Plavec- Herrschaft und entwickelte sich als ein Fürstenstädtchen. Im Jahr 1667 erwarb sie das Marktrecht. In der Gemeindenähe befanden sich in der Vergangenheit Schwemmen zur Überquerung des Flusses Morava und später auch eine Brücke, die in das österreichische Durnkrut reichte, und die im Jahr 1874 gebaut wurde. Die Einwohner gingen oft nach Österreich zu arbeiten. Gajary wurde oft durch Überschwemmungen geplagt, eine der verheerendesten Wasserfluten kam im Jahr 1926. Mit dem Bau eines Schutzdammes wurde im Jahr 1928 begonnen. Gajary ist der Geburtsort des Malers Dominik Skutecký (1849-1921).

Durch die Gemeinde führen auch zwei bedeutungsvolle zyklotouristische Strecken – Moravská cyklocesta und die Záhorská cyklomagistrála. Unterbringung bieten zwei touristische Herbergen. Dienstleistungen der Reitschule und eine einfache Unterbringung bietet die Firma Gladis.

Zugriffe heute
Sport (4x)
Malacky (3x)
Zugriffe gesamt
Sport (111250x)
Sehenswertes (71109x)
Diskussion
Umbau des Bahnhofs
Desorientierung Straßennamen