Mittwoch | 17.1.2018 15:59 | Namenstag: Nataša

Routen

Trasse 1- 3 AT

Niederösterreich
Falls Sie beim schönen Wetter die Lust bekommen, mit dem Fahrrad in die Natur loszubrechen, stellen wir Ihnen ein Stück von letzter unberührter Natur in der Umgebung von niederösterreichischem Marchland vor.

A 1. Angern an der March - Hainburg

Die Trasse führt durch die niederösterreichischen Dominanten der Flur des Flusses March und ist ideal für Familien mit Kindern, wegen der fast Nullüberhöhung.
Trasse: Angern an der March – Oberweiden – Marchegg (WWF, Palffy-Kastell) – Schloss Hof Mark Hof - Hainburg
Bemerkung: Wir empfehlen die Personaldokumente und den Versicherernachweis mitzuhaben. Der Kreis führt meistens auf den Staatsstraßen.
Merkwürdigkeiten auf der Trasse:

A 2. Pressburg – Petronell Carnuntum

Die durch die Geschichte berühmte Gemeinde Petronell Carnuntum überrascht Sie alljährlich während der Saison mit einer Menge von neuen Entdeckungen und neuen rekonstruierten Teilen des Römerzentrums an der Donau. In den Komplex ist eine bequeme Anreise, wie aus Wien so aus Pressburg.
Trasse: Pressburg (Brücke Lafranconi) – Wolfstahl – Hainburg – Petronell Carnuntum
Bemerkung: Die ganze Trasse führt auf dem Fahrradweg. Wir empfehlen die Personaldokumente und den Versicherernachweis mitzunehmen.

A 3. Marchegg - Wien

Aus dem Schutzgebiet WWF beim Areal des Kastells im Marchegg führt Sie der Fahrradweg direkt durch die niederösterreichischen Schlösser Schloss Hof, Eckartsau und Orth in dem Nationalpark Donau Auen ins Zentrum von Wien. Die einzigartige Fahrradtour mit gleichmäßiger Ausrichtung auf die Geschichte und Naturkostbarkeiten.
Trasse: Marchegg – Schloss Hof – Engelhartstetten – Eckartsau – Orth - Wien
Bemerkung: Wir empfehlen, die Personaldokumente und den Versicherernachweis mitzuhaben. Der Kreis führt meistens auf den Staatsstraßen.

Trasse 1- 11 SK

Bereich Tiefebene Záhorská nížina:

SK 1. Mährischer Fahrradweg (79 km),

führt durch den Asphaltgrenzweg durch ruhige Natur längs des Flusses March. Es ist der längste Lehrweg in der Slowakei und bietet ein außergewöhnliches Erlebnis durch die Natur in jeder Jahreszeit.
Trasse: Devín - Devínska Nová Ves – Devínske Jazero – Vysoká pri Morave – Gajary – Malé Leváre – bis zum Moravský Sv. Ján.
Bemerkung: Fast die ganze Trasse führt außerhalb des Straßennetzes. Auf der Trasse gibt es viele Imbisse für Radfahrer. Die minimale Überhöhung ist geeignet für breites Spektrum von Tourenfahrern einschließlich der Familien mit Kindern.

SK 2. Fahrradmagistrale von Záhorie (Nr. 024) (100 km).

Die Trasse führt durch ganze Záhorie von Devín bis zu Senica, in der Gesamtlänge von 110 km, meistens auf den Staatsstraßen. Sie ist auch auf die Hauptdenkmäler von Dolné Záhorie gerichtet.
Trasse: Devín – Devínska Nová Ves – Devínske Jazero – Zohor – Láb – Plavecký Štvrtok – Malacky – Kostolište – Gajary - Malé Leváre - Veľké Leváre - Závod – Šaštín-Stráže, Holíč – Skalica
Bemerkung: Die Trasse führt meistens auf den Staatsstraßen. Außerhalb der Gemeinde ist der Radfahrer verpflichtet, sich nach der Straßenverkehrsordnung nach der Fassung der späteren Vorschriften zu richten. Er muss sich des Straßenrandes in der Fahrrichtung der Kraftfahrzeuge halten und bei mehreren Radfahrern einen sicheren Abstand in der Reihe hintereinander halten. Der Fahrradhelm, die Reflexelemente auf der Bekleidung (Weste) bei widriger Witterung, die Beleuchtung, das Verbot der Einnahme von alkoholischen Getränken.

SK 3. Devínska Nová Ves – Mariánka (11km)

In Devínska Nová Ves führt die Trasse auf den Hauptstraßen bis zum Ende der Straße J. Jonáša, wo sie auf die alte Straße zwischen Záhorská Ves und Devínska Nová Ves angeschlossen wird. Sie setzt weiter mit einer milderen Steigerung in die Gemeinde Mariánka fort. Mariánka ist der älteste Wallfahrtsort in der Slowakei. Er kann sich mit mehreren Dominanten rühmen, wie z. B.: Lourdes-Grotte, Passionsweg, heiliger Brunnen und ehemaliges Paulaner Kastell.
Trasse: Devínska Nová Ves – Záhorská Bystrica - Mariánka
Bemerkung: Die Trasse ist nicht anspruchsvoll und ist geeignet für Familien mit Kindern.

SK 4. C 7. Burg Devín (Theben) – Devínska Nová Ves – Vysoká pri Morave (23km)

Der Ort des Zusammenflusses von der Donau und der March wurde von uralters her besiedelt. Im 9. Jahrhundert ist dieser Ort mit dem Fürst Rastislav verbunden, der hier eine massive großmährische Festung ausbauen ließ. Später wurde hier die steinerne Grenzburg gebaut mit einer Menge von Umbauten. Im Jahre 1809 wurde die Burg durch die Napoleonischen Truppen vernichtet. Der Weg führt durch den ehemaligen Grenzweg, welcher die Wachposten des ehemaligen „eisernen Vorhangs“ verbindet und säumte die ganze ehemalige österreichisch-tschechoslowakische Grenze um. Auf der Trasse sind die Lernschilder platziert.
Trasse: Burg Devín (Theben) – Devínska Nová Ves – Marchegger Brücken – See von Devin – Zusammenfluss von der March und Malina – Vysoká pri Morave
Bemerkung: Die Trasse ist nicht anspruchsvoll und ist geeignet für Familien mit Kindern. Hinter dem See von Devin kann man nach der Markierung nach Stupava auf dem neu gebauten Fahrradweg (4 km) abbiegen

SK 5. C 8 (rot) Záhorská Ves – Vysoká pri Morave – Stupava – Burg Pajštún (Ballenstein)(24km)

Der Fahrradtrasse geht die Tiefebene Záhorská nížina von dem Fluss March bis zu den Hügeln von Kleinen Karpaten durch und bietet eine Menge von reichen Anlässen aus der Seite der Naturschönheiten und der Geschichte. In Stupava lebten seit dem 1. Jahrhundert die Römer, die hier die Militärstation errichtet haben. Nach ihnen siedelten sich hier definitiv die Slawen an. Die Gemeinde gehörte dem ungarischen König, später der Herrschaft von Pajštún. Die Aufmerksamkeit erregt bestimmt das Barockkastell von Stupava. Sein Bestandteil ist ein einzigartiger englischer Park, welchen die Familie Károly errichtet hat. Man findet hier unikale Holzarten wie z. B. die Sorte der Sumpfzypresse (Taxodium ascendens). Zu der Ruine der Burg Pajštún (Ballenstein) kann man direkt aus Stupava oder aus der Gemeinde Borinka hineinkommen.
Trasse: Záhorská Ves – Vysoká pri Morave – Stupava – Burg Pajštún (Ballenstein)
Bemerkung: Die Trasse führt meistens auf den Staatsstraßen.

Kleinkarpatengebiet

SK 6. Kleinkarpaten Fahrradmagistrale (Nr. 003) (128 km)

Sie führt aus Vysoká pri Morave durch Zohor, unterhalb der Kleinen Karpaten nach Rohožník und auf die andere Seite des Gebirges bis zum Nové Mesto nad Váhom. Auf der Trasse gibt es viele Imbisse auch für Radfahrer.
Trasse: Vysoká pri Morave – Zohor – Lozorno - Jabloňové – Pernek – Kuchyňa – Rohožník – Sološnica - Plavecké Podhradie - Plavecký Mikuláš – Richtung Nové Mesto nad Váhom.
Bemerkung: Die Trasse führt meistens auf den Staatsstraßen.

SK 7. Malacky – Borský Mikuláš – Senica (Nr. 2003).

Aus Malacky führt der Weg durch plattes Gebiet der Kiefernwälder in die Gemeinde Studienka, woher er durch Lakšárska Nová Ves und Borský Mikuláš nach Senica fortsetzt. Er quert sich mit mehreren Fahrradtrassen, welche in die Kleinen Karpaten hinführen. Malacky wurden im Jahre 1206 gegründet, aus den Sehenswürdigkeiten packt vor allem das Palffy-Kastell mit dem Park aus dem Jahre 1622, Franziskaner Kloster mit der Kirche, gebaut im Jahre 1653, die Kirche der Allerheiligsten Dreifaltigkeit aus dem Jahre 1604, oder die erneuerte jüdische Synagoge aus dem Jahre 1755.
Trasse: Malacky – Studienka – Borský Mikuláš – Lakšárska Nová Ves – Senica
Bemerkung: Die Trasse führt meistens auf den Staatsstraßen.

SK 8. Kuchyňa – Modra (Nr. 2003).

Die Trasse verbindet den östlichen und westlichen Gebirgsfuß von Kleinen Karpaten. Der Weg beginnt auf Kleinkarpatenmagistrale bei der Gemeinde Kuchyňa und nach dem Übergang des Gebirges setzt er durch das Erholungsgebiet Harmónia nach Modra fort.
Trasse: Kuchyňa – Harmónia - Modra
Bemerkung: Im bewaldeten Teil ist unverfestigtes Terrain, die Möglichkeit der Kollision mit den Touristen.

SK 9. Nördliche Karpatenverknüpfung (Nr. 2201). (20 km).

Die Trasse verknüpft den westlichen und östlichen Gebirgsfuß von Kleinen Karpaten. Sie beginnt bei Plavecký Mikuláš auf Fahrradmagistrale von Záhorie, durch das Gebirge geht sie nach Smolenice und Trstín, wo sie sich wieder auf die Fahrradmagistrale von Záhorie anschließt.
Trasse: Plavecký Mikuláš – Smolenice – Trstín
Bemerkung: Im bewaldeten Teil ist unverfestigtes Terrain, die Möglichkeit der Kollision mit den Touristen.

SK 10. Lozorno – Košarisko (Nr. 8005).

Es ist eine 10 km lange Trasse auf der Asphaltstraße aus der Gemeinde Lozorno in der Waldumgebung von Kleinen Karpaten. Die Trasse geht vorüber drei Wasserbecken durch und verknüpft die Fahrradmagistrale von Záhorie mit der blauen Trasse aus Vysoká pri Morave nach Sv. Jur.
Trasse: Lozorno - Košarisko
Bemerkung: Im bewaldeten Teil ist unverfestigtes Terrain, die Möglichkeit der Kollision mit den Touristen.

SK 11. Vysoká pri Morave und Sv. Jur – (Nr. 2002).

Aus Vysoká pri Morave setzt der Weg nach Stupava und Borinka fort. Die Trasse geht quer die Kleinen Karpaten durch und dient als Verbindungslinie der Fahrradtrassen in Záhorie mit östlichem Teil des Gebirges. Die ganze Trasse führt auf den Asphaltstraßen. Am interessantesten ist die Strecke zwischen Borinka und Košariská in Canyonstal des Bachs von Stupava, auf dem Gebiet vom Karst Borinský.
Trasse: Vysoká pri Morave – Košarisko – Borinka – Modrá – Sv. Jur
Bemerkung: Die Trasse führt auf den Staatsstraßen. Zwischen der Gemeinde Borinka und Sv. Jur ist das Fahrverbot für Kraftwagen.

Gemeinsame Trasse

SK–AT Ein großer Kreis durch das österreichisch-slowakische Marchland (120 km)
Der Kreis beginnt im Zentrum von Záhorie in Malacky, der Stadt mit Palffy´s Herz und führt in die Grenzgemeinde Záhorská Ves, wo man mit einer Fähre nach Angern an der March, dem Eingangstor nach Niederösterreich, gelangt. Die Trasse setzt auch mit Feldwegen in der Richtung durch Oberwiden bis zum Marchegg, der Stadt der Störche, fort. Von dem Pálffy-Kastell im Marchegg und des Schutzgebietes WWF kommen Sie fließend zu dem weiteren Kleinod von Niederösterreich, dem Kaiserburg Hof mit anliegenden Gartenterrassen. In der Richtung nach Süden führt Sie der Weg in die Gemeinde Markhof (welche aus Devínska Kobyla zu sehen ist, als die nächste Gemeinde bei den Grenzen mit der Slowakei) und in das historische Zentrum von Hainburg. In Hainburg können Sie die Schiffsverbindung Hainburg – Pressburg einsteigen oder auf dem Fahrradweg durch die Gemeinde Wolfstahl in der Richtung Pressburg Brücke Lafranconi fortsetzen.
Trasse: Malacky – Záhorská Ves - Angern an der March – Oberweiden – Marchegg - Schloss Hof Mark Hof – Hainburg - Wolfstahl - Pressburg (Brücke Lafranconi) – Karlova Ves –Devín – Devínska Nová Ves – Devínske Jazero – Zohor – Láb – Plavecký Štvrtok – Malacky
Bemerkung: Wir empfehlen die Personaldokumente und den Versicherernachweis mitzuhaben. Der Kreis führt meistens auf den Staatsstraßen.

Zugriffe gesamt
Sport (111224x)
Sehenswertes (71091x)
Diskussion
Umbau des Bahnhofs
Desorientierung Straßennamen